Weiter zum Inhalt
28Dez

Willkommen auf den Seiten von

_______________________________________

Gewerkschaftsgrün Berlin/Brandenburg unterstützt die Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit. Dem Lohndumping im Botanischen Garten muss ein Ende gesetzt werden.

vgl. Soli-Erklärung

BotGarten April 2016

Aktuelle Information sind unter zu finden:

http://www.verdi-botanischer-garten.de/wordpress/

___________________________________________________________________

 

Dialogforum

Gute Arbeit ist Grün:

Integration und Spracherwerb

 

Wann? Montag, 14.3.2016, 18.00 Uhr

Wo? DGB Berlin-Brandenburg, Raum 40, Keithstr. 1-3, 10787 Berlin

(Nähe U-Wittenbergplatz)

Mit?

Sabine Bangert MdA Bündnis 90/Die Grünen

Sprecherin für Arbeitsmarkt- und Kulturpolitik

Canan Bayram MdA Bündnis 90/Die Grünen

Sprecherin für Integration, Migration und Flüchtlinge

Maria Greckl GEW Sprachlernklassenlehrerin

Beate Strenge ver.di Sprecherin der Selbstständigen an den Volkshochschulen

Moderation: Armin Schäfer (Sprecher GewerkschaftsGrün Berlin-Brandenburg)

vgl.: http://www.gewerkschaftsgruen-berlin.de/dialogforum

http://www.gewerkschaftsgruen-berlin.de/wp-content/uploads/2014/03/Dialogforum-Integration-2016.pdf

__________________________________________________________________

Wir trauern um unsere langjährige Weggefährtin

Angelika Höhne,

die völlig überraschend verstorben ist.

Nachruf:

Nachruf Angelika 2015

_______________________________________

GewerkschaftsGrün Berlin & Brandenburg setzt sich seit vielen Jahren für den fairen Handel ein!

Siehe Infoflyer: http://www.gewerkschaftsgruen-berlin.de/uber-uns

+++ Massive Kritik an geplanten Handelsabkommen: Breites zivilgesellschaftliches Bündnis mobilisiert gegen TTIP und CETA +++
Anlässlich des Treffens von US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Rande der Hannover Messe ruft ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen zum Protest auf. Es kündigt für den 23. April 2016 eine überregionale Demonstration in Hannover unter dem Motto: „Obama und Merkel kommen: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“ an, zu der zehntausende Menschen erwartet werden.

Als Mitglieder von Bündnis90/ Die Grünen und Gewerkschaften unterstützen wir den Aufruf:

 

header4

 

 

vgl. auch:

http://ttip-demo.de/home/

Am 5.9. veranstaltet das lokale Bündnis gegen die sogenannten Freihandelsabkommen ein Protest-Picknick ab 15:00 auf dem Tempelhofer Feld (siehe beiliegenden Flyer): Die Picknickenden machen mit ihren Decken als lebende Schriftzeichen ihren Protest auf der südlichen Landebahn auf dem Tempelhofer Feld deutlich (Eingang S+U Tempelhof).

Die Aktion ist auch als Mobilisierung für die große Demo am 10.10.
gedacht. Fotos und Filme sollen über alle (sozialen) Netzwerke verteilt werden. Näheres findet Ihr im Flyer. Da könnt Ihr auch schon mal bestaunen, wie das ganze aussehen könnte.

Flyer TTIP Sit In

DHL Delivery – Kein zukunftsfähiges Geschäftsmodell!

Wir solidarisieren uns mit den Streikenden bei der Deutschen Post AG und unterstützen die Forderungen, die 49 Regionalgesellschaften DHL Delivery in das Mutterunternehmen zurückzuführen. Bereits mit der Gründung der Delivery GmbH hat die Deutsche Post AG Tarifflucht
im Paketmarkt begangen – auch das war schon inakzeptabel. Nun soll auch noch der Briefdienst zum Teil ausgelagert werden.
Hier sagen wir STOP!
Ausgliederungen allein zum Zwecke des Lohndumping sind kein auf Dauer tragfähiges Geschäftsmodell. Sie tragen unternehmerische Risiken allein auf dem Rücken der Beschäftigten aus. Deshalb sind wir alle aufgerufen, derartige Praktiken zu verhindern. Alle Arbeitnehmerorganisationen der Parteien CDU/CSU, SPD, Die Linken und die Bündnis90/ Die Grünen haben sich sowohl landes- wie bundespolitisch in Pressemitteilungen solidarisiert.

vgl.:

http://www.gewerkschaftsgruen-berlin.de/pressemitteillungen

Presseerklärung-vom-26.06.15

DIALOGFORUM  GUTE  ARBEIT IST  GRÜN:

Inflationär prekär

In diesen Dialogforum stehen die „freien“ Lehrkräfte an Hochschulen, VHS, Musikschulen, in
Integrationskursen und in der Weiterbildung im Mittelpunkt.

Samstag, dem 27. September 2014 von 11 – 17 Uhr

in der Prinzenallee 58 im Wedding, Saal im Hinterhof
(Haltestellen: M 13 Osloer Str. / Prinzenallee, M 27 Prinzenallee / Soldiner Str.)

Dialogforum27Sept_Einladung_lang

DialogforumEinladung_kurz

Facebook: https://www.facebook.com/events/332589290239375

KURZBERICHT:

„Inflationär prekär!“ unter diesem Motto lud GewerkschaftsGrün Berlin & Brandenburg am Sonnabend alle prekär beschäftigten Lehrkräfte von 11.00h bis 17.00h zum Dialogform mit Workshops und Podiumsdiskussion. 96% aller Lehrkräfte in den Berliner Musikschulen -rund 1600 Menschen- arbeiten unter prekären Bedingen.  s. Kurzbericht

Aufruf zu einem europaweiten dezentralen Aktionstag
gegen TTIP, CETA, TiSA und die Freihandelsagenda
am 11. Oktober 2014

action_day_call_dt

Pressemitteilung: Einführung gesetzeskonformen ausnahmslosen Mindestlohn

Mindestlohn light –Große Koalition riskiert mit geplantem Gesetzesvorhaben spätere Korrekturen durch die Rechtssprechung GewerkschaftsGrün fordert wirksame Maßnahmen zur Re-Regulierung des enthemmten Arbeitsmarktes

Pressemitteillungen

Mindestlohn ohne Ausnahme aber mit Kontrolle

Mindestlohn light“ war der nahezu prophetische Titel des letzten Dialogforums von Gewerkschaftsgrün Berlin-Brandenburg am 18. März im DGB-Haus. Wenige Tage zuvor war bekannt geworden, dass die Arbeitsministerin einen „jugendfreien“ Mindestlohn plant, also Mindestlohn erst ab 18.

http://www.gewerkschaftsgruen-berlin.de/aktuell
 
 

 

 

Regelmäßige Treffen:  2. Donnerstag des Monats um 19.30 h

Nächste Treffen:

GewerkschaftsGrün Berlin & Brandenburg

 

14.01.2016 /   19.30 h in der Kreisgeschäftsstelle

11.02.2016  /  19.30 h in der Kreisgeschäftsstelle

Berthelsdorfer Str. 9, 12043 Berlin   (U-Bhf. Karl-Marx-Str. / U 7)
Kreisgeschäftsstelle Bündnis 90/Die Grünen Neukölln

10.03.2016 /   19.30 h in dem Grünen

Bürger*innen Büro

Wipperstraße 25, 12055 Berlin
(zwei Gehminuten vom S-und U-Bahnhof Neukölln)

14.04.2016 /   19.30 h in dem Grünen

Bürger*innen Büro

Wipperstraße 25, 12055 Berlin
(zwei Gehminuten vom S-und U-Bahnhof Neukölln)

12.05.2016 /   19.30 h in dem Grünen

Bürger*innen Büro

Wipperstraße 25, 12055 Berlin
(zwei Gehminuten vom S-und U-Bahnhof Neukölln)

 

 

FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN

FAIRE LÖHNE

02.12.2013 -Abbruch der

Tarifverhandlung Einzelhandel Berlin und Brandenburg.

nächster Termin: 17.12.2013

Was können wir tun?

An Streiktagen NICHT einkaufen gehen. Nicht zur/m Streikbrecher/in in tarifgebundenen Geschäften werden oder gar bei der tariffreien Konkurrenz einkaufen. Deren Beschäftigte haben keine besseren Arbeitsbedingungen!

Unsere Einkäufe nach Möglichkeit in den tarifgebundenen Geschäften tätigen.

Tarifgebundene Unternehmen in Berlin und Brandenburg: um 30%

(Bundesweit: Knapp unter 50%)

Discounter: Netto, Penny

Supermärkte: Kaisers, Rewe, Reichelt

SB-Warenhäuser: Kaufland, Real, Marktkauf

Warenhäuser: Kaufhof, Karstadt (mit KaDeWe und Karstadt sport)

Buchhandel: Thalia (gehört zu Douglas, Douglas ist aber nicht tarifgebunden!)

Möbel: Ikea

Elektronik: Saturn

Klamotten: H+M, Zara, Esprit

Die Tarifbindung allein sagt noch nichts abschließendes zum Thema „Gute Arbeit“ aus. Es ist also keine komplette Postiv-Liste.

Im Jahr 2012 hat der ver.di Fachbereich Handel einen ersten „Fair-Kauf-Führer“ herausgebracht, der noch ein paar Beurteilungskriterien mehr enthielt. Die anschließende feierliche „Sieger-Ehrung“ hatte übrigens die Arbeitssenatorin vorgenommen… Aber auch das ist schon wieder Geschichte.

Der Link zum Fair-Kauf-Führer 2012: http://www.einkauf-empfohlen.de/der-fair-kauf-fuhrer/

Worum geht es?

Juni 2013: Die Arbeitgeber kündigen unter dem Deckmantel der Modernisierung bundesweit die Mantel- und Entgelttarifverträge. Ziel in modernen Zeiten: billigere und flexibler einsetzbare Beschäftigte im Einzelhandel.

Die Kernforderungen der Arbeitgeber:

– Einführung einer Niedriglohngruppe für Warenverräumung (ohne Zuschläge und mit einem Verdienst von 8,50 Euro (West) und 8,24 Euro (Ost)

– Flexibilisierung der Arbeitszeit ohne planbare Freizeit und Rücksicht auf Familie

– schlechtere Bezahlung von Kassiertätigkeiten.

– weiterhin ungleiche Löhne in Ost und West

Dagegen wehren sich die Beschäftigten im tarifgebundenen Einzelhandel seit Monaten mit Streiks.

 

 

 

 

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
21 Datenbankanfragen in 0,636 Sekunden · Anmelden